Sportkegeln
Chronik


Nach dem Bau einer vollautomatischen Kegelbahn im Bahnhofsrestaurant „Mackinger“ wurde 1962 der KSK Micheldorf gegründet. Als Obmann wurde Herr Richard Hackenberg gewählt. Nach mehreren Spitzenplätzen gelang im Jahr 1967 erstmals der Aufstieg in die 1. Klasse.

 

Der erste große Erfolg in der Vereinsgeschichte wurde 1972 gefeiert. Karl Schwarzenbrunner und Adolf Zierlinger holten mit dem Gewinn der Paarmeisterschaft den 1. Landesmeistertitel nach Micheldorf. Bei den Staatsmeisterschaften belegten die beiden den ausgezeichneten 6. Rang.
 
Die Mannschaftsmeisterschaft 1973/74 brachte für den KSK den lang ersehnten Aufstieg in die OÖ. Landesliga. 1974 gab es einen Wechsel an der Vereinsspitze. Richard Hackenberg, der seit der Gründung als Obmann fungierte, übergab die Leitung des Vereines an Erich Mitteregger. Höhepunkt in diesem Jahr war das Antreten des amtierenden Weltmeisters Nicola Dragas in Micheldorf. 1976 wurde auf Initiative des unvergessenen Manfred Simonischek eine zweite Mannschaft beim Verband gemeldet.
 
1977 feierte der KSK Micheldorf sein 15jähriges Bestandsjubiläum. Das schönste Geburtstagsgeschenk machte sich der Jubilar selbst, indem er OÖ. Landescupsieger wurde. Auch Hartmann Ebner gelang in diesem Jahr der große Wurf. Er holte sich den Landesmeistertitel im Einzelbewerb und wurde bei den Staatsmeisterschaften sensationeller Vierter. Im Österreichischen Cup erreichte die Mannschaft das Semifinale, in dem jedoch gegen den Staatsmeister BBSV Wien Endstation war. In der Meisterschaft lief es leider nicht nach Wunsch. Nach 4 Jahren in Oberösterreichs höchster Spielklasse stieg die Mannschaft ab, schaffte jedoch postwendend den Wiederaufstieg.
 
In der Saison 1979/80 gab es große personelle Probleme, und so mußte abermals die Reise ins Unterhaus angetreten werden. Zwei tolle Vereinsrekorde waren die Lichtblicke in dieser verkorksten Saison. Siegfried Mitterhuber erzielte im 100-Wurf-Bewerb mit 500 Kegeln eine Bestmarke, die über 20 Jahre nicht erreicht wurde. Ernst Stadler spielte zu diesem Zeitpunkt sagenhafte  963 Kegeln über die 200-Wurf-Distanz.
 
Das Jahr 1981 war ein wichtiger Abschnitt in der Vereinsgeschichte. Im Zuge des Sportzentrum-Baues wurde dem KSK eine eigene Sportstätte errichtet. Aus diesem Anlaß wurde der KSK Micheldorf aufgelöst und als Sektion bei Grün-Weiss-Micheldorf weitergeführt. Auf der neuen Anlage fanden sich die Spieler hervorragend zurecht. Sowohl die 1. als auch die 2. Mannschaft errangen auf Anhieb den Meistertitel. Bei den ASVOÖ-Landesmeisterschaften, die im Sportzentrum gespielt wurden, gab es durch Rudolf Schicklgruber, Anton Staudinger und Franz Kern einen Dreifachsieg für die Micheldorfer. Die wunderschöne Sportkegelbahn bewirkte weiters einen enormen Zustrom von Aktiven, sodass eine 3. Mannschaft gegründet wurde. Auch im Nachwuchsbereich machte sich die ausgezeichnete Arbeit von Helmut Lungenschmied bezahlt. Peter Schmiedleithner wurde viermal in Folge Jugendlandesmeister. Klaus Hoppe konnte ebenfalls einen Titel erringen.
 
1984 fand das Finale der Landeseinzelmeisterschaften in Micheldorf statt. Micheldorf´s Paradekegler Herbert Heidlmaier musste sich dabei nur dem Nationalspieler Erwin Floh geschlagen geben und wurde Vizelandesmeister. 1985 entschloss sich der Sektionsvorstand, eine 4. Mannschaft zu melden. Sportlich lief es für die Sportkegler sehr gut. Die 1. Mannschaft etablierte sich nunmehr in der Landesliga, und die restlichen Mannschaften belegten jeweils gute Plätze in ihren Klassen. 1987 gab es mit dem Sieg von Herbert Heidlmaier beim Mastersturnier und dem 3. Platz von Anton Staudinger bei den Senioren-Landesmeisterschaften wiederum schöne Erfolge.
 
1988 war das bislang erfolgreichste Jahr in der Vereinsgeschichte. Nachdem die 1. Mannschaft die Saison an 3. Stelle der OÖ. Landesliga beendete, nahm sie am Aufstiegsturnier zur neu geschaffenen Bundesliga teil. Mit einer sensationellen Leistung wurde das favorisierte Team von Herz Armaturen Wien besiegt, und die Sportkegler waren somit in Österreichs höchster Spielklasse vertreten.
Herbert Heidlmaier holte sich den ASVOÖ-Landesmeistertitel und belegte mit seinem Partner Hartmann Ebner den 3. Rang bei den Paarlandesmeisterschaften. Als Draufgabe wurde die 3. Mannschaft Meister der 2. Klasse Ost.
 
Auch das Jahr 1989 verlief sehr erfolgreich für die Sektion. Mit teilweise außergewöhnlichen Leistungen schaffte die 1. Mannschaft den Klassenerhalt in der Bundesliga. Der 4. Mannschaft gelang der Meistertitel in der 2. Klasse West. Herbert Heidlmaier wurde erstmals Einzel-Landesmeister und auf Grund seiner ausgezeichneten Leistungen in den Kader der Nationalmannschaft berufen. Eine Änderung gab es im Sektionsvorstand. Ing. Erich Mitteregger übergab die Leitung der Sektion an Kurt Hochhauser. Mitteregger wurde für seine Verdienste um den Kegelsport in Micheldorf mit dem Sportehrenzeichen in Gold geehrt.
 
Das Jahr 1990 war das schwierigste in der langen Geschichte der Sektion. Nach dem Abstieg aus der Bundesliga beendeten einige Leistungsträger frustriert ihre Karriere, und es musste aus Personalmangel eine Mannschaft abgemeldet werden. Einziger Lichtblick war der Vize-Landesmeistertitel von Adolf Zierlinger in der Seniorenklasse. Nach 2 mageren Jahren ging es mit den Sportkeglern wieder aufwärts. Nachdem wieder neue Leute zum Verein stießen, wurde wieder eine 4. Mannschaft gemeldet. Erwin Stadler gewann das Mastersturnier und die 2. Mannschaft qualifizierte sich sensationell für das OÖ.-Landescupfinale. Die 1. Mannschafft schaffte den Sprung in die 2. Bundesliga West, in der sie mit wechselndem Erfolg 8 Jahre vertreten war.
 
1993 gelang der 3. Mannschaft der Meistertitel und Aufstieg in die Landesliga. Siegfried Mitterhuber und Karl Schwarzenbrunner qualifizierten sich mit dem 3. Rang bei den OÖ.-Paarmeisterschaften für die Staatsmeisterschaften in Vorarlberg.
 
1994 errang Anton Staudinger seinen ersten der mittlerweile 4 Landesmeistertiteln bei den ASVOÖ-Titelkämpfen.
 
1995 zeigten unsere Senioren abermals, daß sie zu den stärksten des Landes gehören. Adolf Zierlinger wurde Vize-Landesmeister und Peter Unger belegte Rang 3.
 
Sehr erfolgreich verlief das Jahr 1996. In der 2. Bundesliga erreichte die 1. Mannschaft den ausgezeichneten 5. Rang und die 3. Mannschaft verpasste nur knapp den Aufstieg in die Landesliga. Bei den ASVOÖ-Landesmeisterschaften gingen 2 Titeln nach Micheldorf. Klaus Bruckner siegte in der Allg. Klasse und bei den Senioren gab es durch Anton Staudinger und Ernst Huemer sogar einen Doppelerfolg. Anton Staudinger wurde als Draufgabe noch Landesmeister der Seniorenklasse 2.
 
1997 gelang der Bundesligamannschaft der Vorstoß bis ins Semifinale des OÖ.-Landescups. Die 3. Mannschafft scheiterte wiederum nur knapp am Aufstieg in die Landesliga. Ernst Huemer siegte beim Mastersturnier. Peter Unger verbesserte den Vereinsrekord 200 Wurf auf 968 Kegeln.
 
1998 wurde Anton Staudinger in der Seniorenklasse 2  Vizelandesmeister und Hartmann Ebner Dritter bei den Senioren 1. Bei den ASVOÖ-LM erreichte Leander Schmidthaler Rang 3, während Anton Staudinger seinen Titel bei den Senioren erfolgreich verteidigte. Erwähnenswert der 3. Rang von Detlef Götschhofer beim Masters. Die 1. Mannschaft scheiterte erst im Finale des Landescups am Bundesligisten Polizei Wels. Der Vereinsrekord über 200 Wurf wurde von Dietmar Resl auf 975 Kegeln geschraubt.
 
Im Jahr 1999 wurde Anton Staudinger erneut Vizelandesmeister in der Seniorenklasse 2. Im Landescup erreichte die 3. Mannschaft das Finale.
 
Das Jahr 2000 verlief erfolgreich. Einziger Wehrmutstropfen war der Abstieg der 1. Mannschaft aus der 2. Bundesliga. Der 3. Mannschaft gelang der lang ersehnte Aufstieg in die Landesliga. Dietmar Resl und Klaus Bruckner qualifizierten sich für die Staatsmeisterschaften im Paarbewerb, wo sie Rang 14 belegten. Anton Staudinger feierte den 4. Titel in Folge bei den ASVOÖ-Titelkämpfen und Hartmann Ebner wurde beim Masters Dritter.
 
2001 gelang Anton Staudinger mit dem 3. Rang bei den Senioren 2 abermals eine Spitzenplatzierung und die 1. Mannschaft scheiterte erst im Semifinale des Landescups. Herbert Heidlmaier verbesserte den Vereinsrekord über 100 Wurf auf 510 Kegeln.
Im Zuge des Neubaues des Sportcasinos wurde im Sommer auch die Kegelbahn saniert. Hier zeigte sich wieder einmal die Kameradschaft innerhalb der Sektion. In ca. 650 freiwilligen Arbeitsstunden wurde dieses Vorhaben verwirklicht.
 
Das Jahr 2002 begann viel versprechend. Bei den Landes-Paarmeisterschaften, die im Sportcasino Micheldorf ausgetragen wurden, erreichten die Senioren Hartmann Ebner und Anton Staudinger den sehr guten 3. Rang. Josef Bernögger wurde mit Lang Resi vom KSC Micheldorf Landesmeister im Mixed-Bewerb. Die 3. Mannschaft schaffte den Meistertitel in der Bezirksliga Mitte. Herbert Heidlmaier belegte bei den ASVOÖ-LM den 2. Rang in der Seniorenklasse.
 
Die Saison 2002/03 starteten wir nur mehr mit 3 Mannschaften. Es sollte eine der erfolgreichsten Saisonen in der Vereinsgeschichte werden. Die 1. Mannschaft wurde OÖ-Landesmeister und schaffte bei den Österreichischen Meisterschaften den hervorragenden 2. Rang. Der Mannschafts-Bahnrekord (100 Wurf) wurde auf 455 Kegeln im Schnitt verbessert. Die 3. Mannschaft wurde Meister der Aufbauliga.
 
Die Saison 2003/04 absolvierten wir wieder mit 4 Mannschaften. Die 1. Mannschaft belegte in der OÖ-Liga den 5. Rang. Im OÖ-Landescup verbesserte die 1. Mannschaft den Vereinsrekord für 4-er Mannschaften auf 450 Kegeln im Schnitt. Das Highlight der Saison war die Landes-Paarmeisterschaft in Lambach. Hartmann Ebner und Dietmar Resl erreichten den hervorragenden 3. Rang. Ebner überspielte mit sagenhaften 1015 Kegeln als erster Micheldorfer die 1000 er Marke. Bei den Paar-Staatsmeisterschaften kamen die beiden über Rang 27 nicht hinau
 
In der Saison 2004/05, in der es viele Neuerungen gab, (120 Wurf, 4-er Mannschaften) konnten wir wieder schöne Erfolge erringen. Die 1. Mannschaft schaffte mit dem 3. Rang in der OÖ-Liga abermals einen Spitzenplatz. Die 3. Mannschaft wurde Vizemeister der Bezirksliga Mitte und die 4. Mannschaft belegte in der „Freien Liga“ den 1. Rang. Bei den Einzel-Landesmeisterschaften wurde Bernögger Josef Vizelandesmeister. Bei den Staatsmeisterschaften belegte er den guten 12. Rang. Der Mannschaftsrekord wurde auf ausgezeichnete 591 Schnitt verbessert. Josef Bernögger überspielte mit 615 Kegeln als erster Micheldorfer die 600-er Marke. Dieses Ergebnis übertrafen schließlich Hartmann Ebner (616) und der neue Rekordhalter Karl Schwarzenbrunner mit 621 Kegeln. Im Oktober 2004 gelang es uns Schüler und Jugendliche für unseren Sport zu begeistern. Mittlerweile trainieren unter der fachkundigen Leitung von Hartmann Ebner und Helmut Lungenschmied  7 Nachwuchskegler, die im OÖ-Nachwuchscup für Furore sorgen.
 
Auch die Saison 2005/06 verlief für die Sektion sehr erfolgreich. Die 1. Mannschaft verpasste mit dem 2. Rang in der OÖ-Liga knapp den Aufstieg in die 2. Bundesliga und stand auch im Finale des OÖ-Landescups. Klaus Bruckner verbesserte den Vereinsrekord auf 640 Kegel. Ebner Hartmann und Schwarzenbrunner Karl qualifizierten sich mit dem 4. Rang bei den OÖ-Paarlandesmeisterschaften für die Staatsmeisterschaften und belegten dabei den guten 12. Rang. Philipp Schlager wurde Schüler Landesmeister und erreichte bei den Öst. Meisterschaften den sehr guten 7. Rang. Weiters siegte er in der Schülerklasse des OÖ-Nachwuchscups.
 
Die Saison 2006/07 war die bisher erfolgreichste der Vereinsgeschichte. 4 Landesmeistertiteln und zahlreiche Spitzenplatzierungen erreichten die Sportkegler. Philipp Schlager wurde sowohl Einzel- als auch Paar-Landesmeister. Das Duo Hartmann Ebner und Dietmar Resl wurden OÖ-Paar-Landesmeister und 12. bei den Staatsmeisterschaften. Die 1. Mannschaft schaffte mit dem OÖ-Landesmeistertitel den Aufstieg in die 2. Bundesliga West. Der Mannschaftsrekord für 4-er Teams wurde auf 601 Schnitt verbessert. Josef Bernögger wurde Vizelandesmeister im Sprintbewerb. Philipp Schlager wurde ausgezeichneter 4. bei den Öst. Paarmeisterschaften. Weitere Erfolge: ASVOÖ-Meisterschaften: 1. Philipp Schlager (Schüler) 2. Christian Wögl (Jugend). OÖ-Nachwuchscup: 2.Rang Philipp Schlager (Schüler)  3. Rang Kaiblinger Gabriel (Jugend)  Landesmeisterschaft Paarbewerb: 3. Rang Oberndorfer Bernhard und Christian Wögl (Jugend).
 
Die Saison 2007/08 verlief sehr zufrieden stellend. Die 1. Mannschaft spielte in der 2. Bundesliga West eine tolle Saison und belegte den guten 7. Endrang. Auch die übrigen Mannschaften beendeten die Meisterschaft in ihren jeweiligen Klassen im Vorderfeld. Unsere Jugendlichen spielten wiederum eine dominierende Rolle in den Nachwuchsbewerben des Landesverbandes. Gabriel Kaiblinger gewann im Nachwuchscup die Klasse U 18 und Bernhard Oberndorfer wurde Dritter.    Bei den Landes Einzelmeisterschaften errang Gabriel Kaiblinger den Vizelandesmeistertitel. Philipp Schlager wurde Vizelandesmeister im Paarbewerb und im Einzel der U – 14 Klasse. Weiters beendete er im Nachwuchscup den Bewerb an 2. Stelle. Hartmann Ebner belegte in der Klasse Ü 60 den 3. Rang. Klaus Bruckner verbesserte den Vereinsrekord auf großartige 687 Kegeln. Mit 588 Schnitt erzielte die 1. Mannschaft neuen Vereinsrekord für 6-er Teams. Der Höhepunkt der Saison war der Gewinn des OÖ Landescups. Nach 31 Jahren gelang der 1. Mannschaft dieser tolle Erfolg.
 
Die Saison 2008/09 begann für die Sektion sensationell. Hartmann Ebner und Rudolf Woisetschläger wurden in der Klasse Ü 60 bei den OÖ - Paarmeisterschaften Vizelandesmeister. Gabriel Kaiblinger gelang in der Klasse U 18 der Landesmeistertitel. Markus Wöckl und Bernhard Oberndorfer wurden Vizelandesmeister. Siegfried Mitterhuber sicherte sich den Landesmeistertitel im Sprintbewerb. Den 3. Landesmeistertitel für die Sektion holte sich Dietmar Resl mit Sabine Lang im Tandem - Mixed Bewerb. Im Nachwuchscup gab es durch Gabriel Kaiblinger und Christian Wögl einen Doppelerfolg in der Klasse U 18. Die 2. Mannschaft wurde in der 2. Landesliga Vizemeister und schaffte damit den Aufstieg in die 1. Landesliga. Zum Abschluß der sehr erfolgreichen Saison belegten Rudolf Woisetschläger und Hartmann Ebner bei den Öst. Meisterschaften den hervorragenden 5. Rang.
 
In der Saison 2009/10 schlossen die Sportkegler nahtlos an die Erfolge des Vorjahres an. Die Sportanlage wurde total renoviert. 4 neue Plattenbahnen wurden eingebaut und die Elektronik auf den neuesten Stand gebracht. In unzähligen Arbeitsstunden wurde in nur 3 Wochen eine der modernsten Kegelanlagen Österreichs errichtet. Bei den Landes-Paarmeisterschaften gab es 3 Landesmeistertitel für die Grün-Weissen Sportkegler. Josef Bernögger und Klaus Bruckner siegten in der Seniorenklasse und belegten bei den anschließenden Öst. Meisterschaften den sehr guten 7. Rang. Gabriel Kaiblinger und Christian Wögl setzten sich in der Klasse U 18 durch und Lisa Wögl gewann in der U 14 Klasse. Bei den OÖ- Einzelmeisterschaften gab es in der Klasse U 18 durch Philipp Schlager und Christian Wögl einen Doppelerfolg. Zusätzlich wurde Daniel Resl OÖ-Vizemeister in der Klasse U 23.  Die 1. Mannschaft belegte in der Bundesliga West den hervorragenden 3. Rang und stand im OÖ Cupfinale. Ebenfalls auf Rang 2 beendete die 2. Mannschaft die Meisterschaft in der 1. Landesliga und schaffte somit den Aufstieg in die OÖ-Liga. Bei den Sprint-Landesmeisterschaften wurde Josef Bernögger  Vize-Landesmeister.
 
Die Saison 2010/11 sollte eine der erfolgreichsten in der Vereinsgeschichte werden. In den verschiedenen Altersklassen erspielten sich Darko Bibeskovic, Gabriel Kaiblinger und Josef Bernögger 3 OÖ-Meistertitel. Siegfried Mitterhuber wurde Vizelandesmeister im Sprintbewerb und bei den anschließenden Staatsmeisterschaften krönte er seine langjährige Karriere mit dem Vizestaatsmeistertitel. Gabriel Kaiblinger belegte bei den Öst. Meisterschaften im Tandem (U 18) den 2. Rang. Ebenfalls Österreichischer Vizemeister in der Klasse Ü 50 wurde Klaus Bruckner. Die Bundesligamannschaft beendete die Saison in der Bundesliga West als Vizemeister.  Rang 2 gab es für die 3. Mannschaft in der Bezirksliga West. Im Nachwuchsbereich gab es 4. Plätze bei den Öst. Tandemmeisterschaften durch Christian Wögl, Patrick Lang und  Lisa Wögl.
 
Auch in der Saison 2011/12 gelang es unseren Spieler wieder schöne Erfolge für den Verein zu erzielen. Josef Weinbergmayr wurde OÖ-Meister der Klasse Ü 60 und belegte bei den Öst. Meisterschaften mit Rang 9 einen Top 10 Platz. Josef Bernögger  schaffte den 2. Rang in der Klasse Ü 50 und Rang 3 bei den OÖ-Sprintlandesmeisterschaften. Christian Wögl wurde Vizemeister der Klasse U 23. Die 3. Mannschaft wurde überlegener Meister der Bezirksliga Ost.
 
In der Saison 2012/13 feierte die Sektion ihr 50-jähriges Bestandsjubiläum. Zahlreiche Spitzenplatzierungen konnten die Sektionsmitglieder im Jubiläumsjahr erringen. Dietmar Resl wurde Vizelandesmeister im Sprintbewerb und ausgezeichneter Fünfter bei den Staatsmeisterschaften. Durch Christian Wögl und Gabriel Kaiblinger gab es einen Doppelerfolg bei den OÖ – Meisterschaften in der Klasse U 23. Thomas Pleiner belegte den 2. Rang in der Klasse U 14 und Florian Resl wurde 3. in der Klasse U 18. Gabriel Kaiblinger erspielte sich bei den Öst. Meisterschaften die Bronzemedaille. Die 1. Mannschaft wurde Vizemeister der Bundesliga West und die 3. Mannschaft ebenfalls Vizemeister in der 2. Landesliga Ost.
Es gab auch einen Wechsel an der Spitze der Sektion. Johann Woisetschläger übernahm von Kurt Hochhauser das Amt des Sektionsleiters.
 
Auch die Saison 2013/14 gestaltet sich äußerst erfolgreich. Der 1. Mannschaft gelang der Herbstmeistertitel in der Bundesliga West und am Ende wurde es der Vizemeistertitel für die Bundesligatruppe. Im OÖ-Landescup stand die Mannschaft im Finale. Josef Bernögger wurde mit Sabine Lang Landesmeister im Tandem-Mixed-Bewerb und Dietmar Resl wurde Landesmeister im Einzelbewerb und Vizelandesmeister im Sprint. Gabriel Kaiblinger schaffte den Sprung ins U 23 Nationalteam und war bei der Weltmeisterschaft in Brünn am Start. Er schaffte auch den OÖ-Meistertitel in der Klasse U 23. Christian Wögl belegte den 3. Rang. In der Klasse U 18 gelang Patrick Lang der OÖ-Meistertitel. Bei den Österreichischen Meisterschaften im Tandem gab es für unsere Nachwuchsabteilung 2 Medaillen. Patrick Lang erspielte sich mit dem Welser Andreas Panic die Silbermedaille. Das Duo Gabriel Kaiblinger und Christian Wögl errang die Bronzemedaille.
 
 
2 Veranstaltungen stehen außerhalb des normalen Meisterschaftsbetriebes im Mittelpunkt der Sektion. Seit 1979 besteht mit dem hessischen Kegelclub TSV 09 Klein-Umstadt eine freundschaftliche Verbindung. 30 Jahre fanden jährlich Treffen in Micheldorf und Klein-Umstadt statt.
 
Weiters wird seit 1985 das Mitgliederkegeln durchgeführt. Bei dieser Veranstaltung nehmen mittlerweile ca. 60 Damen und Herren teil.
 
Auch als Veranstalter hat sich die Sektion bundesweit einen Namen gemacht. 26 Landesbewerbe, 10 Bundesbewerbe und als Höhepunkt die Länderspiele Österreich gegen Deutschland und Österreich gegen Italien hat das Team der Sportkegler klaglos über die Bühne gebracht.
 
Aus dieser Chronik lässt sich erkennen, dass die Sektion sehr aktiv ist. Viele Veranstaltungen wurden nicht erwähnt, um den Rahmen dieser Chronik nicht zu sprengen. Die Sportkegler bestreiten seit Jahren zusätzlich zum Meisterschaftsbetrieb jährlich viele Turniere. Diese Veranstaltungen werden dazu benützt, die Kameradschaft und bestehende Freundschaften zu anderen Vereinen zu vertiefen.
 
 
 
 
 
Micheldorf im Juli 2014
Johann Woisetschläger

 

Karl Schwarzenbrunner       Adolf Zierlinger

 

Cupsieger 1977

 

 

Hartmann Ebner

 

Siegfried Mitterhuber

 

Sportanlage 1981

 

 

Helmut Lungenschmied

 

Bundesliga 1988

 

  

Anton Staudinger

 

Klaus Bruckner    Anton Staudinger

 

Öst. Vizemeister 2003

 

OÖ Landesmeister 2003

 

Josef Bernögger

 

 

Nachwuchs 2004

 

1. Mannschaft  2008

 

 

Hartmann Ebner    Dietmar Resl

 

Philipp Schlager

 

Cupsieger 2008

 

Dietmar Resl   Sabine Lang

 

 

Rudolf Woisetschläger   Hartmann Ebner

 

Sportanlage 2009

 

Siegfried Mitterhuber

 

 

Gabriel Kaiblinger

 

Josef Bernögger

 

Klaus Bruckner

 

 

Darko Bibeskovic

 

Christian Wögl

 

Nachwuchs 2010

 

 

Josef Weinbergmayr

 

 

Vizemeister Bundesliga West  2012/13

 

1. Mannschaft 2013/14

 

Aktive 2014

 

Nachwuchs 2014